www.eric-thomas.de

Obertilliach - Dolomitenlauf 2014

40. Dolomitenlauf 42km Skating– Erste Punkte im FIS Marathon Cup

Nachdem es beim La Sgambeda im Dezember noch nicht für die Top 30 und somit für Punkte im FIS Marathon Cup reichte, war es dann gestern soweit.

Die diesjährige Jubiläumsausgabe des Dolomitenlaufes konnte aufgrund der Schneesituation nicht in Lienz ausgetragen werden. Frühzeitig wurde bekannt gegeben, dass der Lauf wieder einmal in Obertilliach mit verkürzter, aber anspruchsvollerer Strecke (42km statt 60km) ausgetragen wird.

Am gestrigen Morgen sorgte der starke Schneefall für gute 30 cm Neuschnee, der aus wachstechnischer Sicht weniger relevant war. Vielmehr sorgte er für schwierige Streckenverhältnisse.

Pünktlich 10.00 Uhr gingen die knapp 700 Starter ins Rennen. Aus dem Eliteblock startend gelang mir ein guter Start, wodurch ich mich unter den ersten 15 Läufern des Feldes einreihen konnte. Nach ca. 3km geschah dann das üble Missgeschick! Am Rand der Strecke laufend, sackte ein nicht komprimierter Teil der Strecke ab. Mein rechter Ski wollte dann leider nicht mehr den Weg zurück finden und versank mit mir im Tiefschnee. Der Sturz und die Probleme beim Aufstehen kosteten viele Plätze und anschließend viel Kraft. Nun galt es die Lücke zu den Top-Läufern zu schließen und Position für Position zurückzuerobern. Die schmale Strecke zwischen Kilometer 8 und Kilometer 13 sorgte für Stau und erhöhten Kraftaufwand beim Schließen der Lücken, die durch teilweise „schwächere“ Läufer aufgerissen wurden.

Eric Thomas - Ziel Dolomitenlauf 2014

Eric Thomas – Ziel Dolomitenlauf 2014

Bei Kilometer 17 war es dann soweit, der Mann mit dem Hammer schlug mit voller Wucht zu, sodass ich den Anschluss an die Spitze viel zu zeitig verlor. Ich hoffte nur, den bei Kilometer 21,5 beginnenden 4km langen Anstieg halbwegs zu überstehen. Erst ein mich einholendes Grüppchen – auf der Hälfte des Stieges – brachte den richtigen Rhythmus zurück.

In der langen Abfahrt konnte ich mich im Schutz der Gruppe recht gut regenerieren und „mitschwimmen“. Die letzte vom Betreuer (Vater Frank) gereichte Verpflegung bei KM 36 sollte dann genügen um bis ins Ziel zu kommen.

Die abschließende 6km lange Wiesenschleife verlangte bei fortwährendem Schneefall und eingeschränkter Sicht nochmal höchste Konzentration. Die Strecke wurde durch den Neuschnee sehr schmal, wodurch auch viele Top-Athleten zu Fall kamen. Im finalen Sprint kämpfte ich mich als Zweiter unserer 5er-Gruppe ins Ziel.

Eine Zeit von 1:54:58 bedeutete am Ende Platz 25 im Gesamtklassement und Platz 23 und 8 Pünktchen im FIS Marathon Cup.

Das Ziel, erste Punkte im Cup, wurde erfüllt!

In der Zwischenwertung des FIS Marathon Cup belege ich derzeit Rang 37.

EricThomas EricThomas • Januar 20, 2014


Previous Post

Next Post